Churchnight powered by:

ChurchNight ist ein Modellprojekt der Evangelischen Kirche in Deutschland und eine Kampagne des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg

Pressemeldung:

 

 

"Vielfältige und weltoffene Werbung für Kirche"

An rund 800 Orten in ganz Deutschland und weltweit haben junge Menschen mit einer ChurchNight das 500jährige Reformationsjubiläum gefeiert – auch ökumenisch.

- Die Meldung gibt es hier als pdf-Download - 

STUTTGART. Rund 100.000 Besucher, überwiegend junge Menschen, haben gestern Abend bei einer „ChurchNight“ den Reformationstag gefeiert. Seit ihrem Start 2006 ist diese Veranstaltungsform in Deutschland und anderen Ländern zu einem Renner geworden. Bis zu 800 Veranstaltungen waren es nach Angaben des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg (EJW) auch in diesem Jahr.

Von Anfang an wurde die „ChurchNight“ in der Öffentlichkeit als Gegenbewegung zum immer populäreren Halloween gesehen. Dieses Verständnis ist nicht totzukriegen, obwohl schon in einem Konzeptpapier 2005 festgelegt worden war, dass man „keine Kampf- und Kriegsstrategie“ gegen die Gruselpartys verfolge, teilte Eberhard Fuhr, Pressesprecher des EJW, mit. Die Ursprünge liegen seiner Auskunft nach im Begehren junger Leute, eigene Gottesdienstformen auszuprobieren. Das hatten sie schon 1999 in dem Thesenpapier „Zehn Zumutungen“ formuliert.

Beim Schluss- und gleichzeitig Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 500jährigen Reformationsjubiläum lenkte die ChurchNight damit den Blick in die Zukunft: „Weil Reformation auch nach 500 Jahren jung ist. Und weil unsere Kirche junge Leute braucht, damit sie Zukunft hat.“, so Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). So waren Jugendliche und junge Erwachsene an vielen Orten nicht nur eingeladen, sondern gestalteten die Veranstaltungen aktiv mit, die ihrem Glaubens- und Lebensstil entsprachen. Auch Kooperationen zwischen evangelischen und katholischen Gemeinden waren für viele Organisatoren selbstverständlich, wie beispielsweise in Esslingen-Berkheim.

„Eine sehr beeindruckende Nacht! Mir ist die Dimension der Churchnight noch einmal vor Augen geführt worden. Eine unfassbar sympathische, vielfältige, weltoffene Werbung für die Kirche und das Evangelium.“ So zog Dieter Braun, Fachlicher Leiter des EJW seine Bilanz, nachdem er gestern vier Veranstaltungen besucht hatte.

Zwölf Stunden live auf Sendung

Ein ganz besonderes Angebot zur ChurchNight gab es in diesem Jahr: Aus einem Radiostudio in Göppingen sendete das „ChurchNight-Radio“ per Livestream zwölf Stunden lang interessante Berichte, aktuelle christliche Musik und Liveschaltungen zu verschiedenen ChurchNights. Organisiert wurde das Radio von fünf Ehrenamtlichen des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg (EJW).

Thomas Vollmer, einer der Radiomacher, zog eine durchweg positive Bilanz: „Einige ChurchNights vor Ort haben das Radio in ihrer Veranstaltung genutzt. Hunderte Hörer waren dabei und viele haben sich per Anruf oder WhatsApp beteiligt. Besonders schön war, dass die Hörer sich untereinander vernetzt haben und gegenseitig Grüße ausgerichtet haben. “

ChurchNights auch an ungewöhnlichen Orten

In Stuttgart feierten rund 500 junge Protestanten die ChurchNight in einem Kino in der Innenstadt mit dem Rapper Simon S und der PoertrySlamerin line, nachdem es in den verschiedenen Kirchen im Stadtgebiet Auftaktveranstaltungen gab: „Alles in allem eine geniale Veranstaltung zum 500jährigen Reformationsjubiläum!“, so René Böckle, Organisator von der Evangelischen Jugend Stuttgart.

Auf der Burg Hohenzollern begann die ChurchNight bereits am Nachmittag unter dem Titel „Eine feste Burg ist unser Gott“. Musik, Kreativangebote und Theaterszenen aus Luthers Leben lockten mehrere Hundert Menschen, darunter viele Familien, auf die Burg.

Kontakt:

Friederike Auracher | Projektleitung ChurchNight | 0711-9781-235 | friederike.auracher@ejwue.de

Hier geht's zur Bildergalerie!

 

 

hell.wach.evangelisch. - Die Reformation zum Leuchten bringen

(c)Kolja Warnecke/ ekd.de

Hell erleuchtete Kirchen, wache Menschen, die ihren evangelischen Glauben leben und feiern: Das ist ChurchNight!

Auch 2017 fanden in ganz Deutschland und darüber hinaus am 31.10. rund 800 ChurchNights statt. Sie alle thematisieren die Reformation und beteiligen junge Menschen. So wird der Abschluss der Feierlichkeiten zum 500jährigen Reformationsjubiläum zum Blick in die Zukunft unter dem Motto "hell.wach.evangelisch."! Denn evangelisch sein bedeutet, nach vorne zu schauen. Junge Menschen gestalten Kirche - unkonventionell, fröhlich und voller Hoffnung.

Heinrich Bedford-Strohm, der Ratsvorsitzende der EKD, formuliert es so:

"Seit 10 Jahren stellt die ChurchNight Materialien für Jugendgottesdienste und reformatorische Erlebnisaktionen zur Verfügung. Damit junge Menschen in unserer evangelischen Kirche zu Hause sind. Weil Predigten manchmal nicht länger als 60 Sekunden dauern müssen. Weil Reformation auch nach 500 Jahren jung ist. Und weil unsere Kirche junge Leute braucht, damit sie Zukunft hat. „hell.wach.evangelisch“ – etwas Besseres haben wir am 31.10. Halloween kaum entgegen zu setzen. "

 

 

Spendenprojekt 2017: EJW-Partnerland Eritrea

 

Eritrea: Ein kleines Land am Horn von Afrika, das zu den ärmsten Ländern der Welt zählt. Neben einer schwierigen politischen Situation ist auch die wirtschaftliche Lage angespannt. Viele junge Menschen begeben sich deshalb auf einen gefährlichen und mühsamen Weg in Richtung Europa.

Seit den 1990er Jahren pflegt das EJW eine enge Partnerschaft mit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Eritrea (ELCE). Neben vielen vorbildlichen Sozialprojekten bietet die ELCE verschiedenste Gottesdienste, Kinder- und Jugendprogramme, Bibelkreise und Camps an. Die Angebote werden gut besucht - alle 30 Gemeinden wachsen! Großen Wert legt die ELCE auf die Beteiligung junger Menschen im Kirchenleben. Sie sollen dadurch in ihrem Glauben geprägt werden und früh Verantwortung für die Kirche und Gemeinde übernehmen. Einige junge Pastoren helfen, attraktive Programme für die Jugendlichen zu gestalten. Kontinuierlich gibt es verschiedene Schulungskurse für ehrenamtliche Mitarbeitende der Jugendgruppen.

Mit der deutschlandweiten ChurchNight-Kampagne wollen wir gerade im Jahr des Reformationsjubiläums 2017 einen Beitrag zur Unterstützung leisten. Der evangelisch-lutherische Glaube hat sich von Wittenberg aus in die ganze Welt ausgebreitet. Die Kultur mag in Eritrea eine völlig andere sein als in Deutschland, ebenso die Lebensumstände der Menschen dort. Was uns verbindet, ist unser Glaube, der von der Reformation geprägt ist und auf Christus ausgerichtet ist. Deshalb soll das gemeinsame ChurchNight- Spendenprojekt 2017 ein starkes Zeichen für die weltweite Verbundeheit der Kirche sein.

 

 

 

Historie der ChurchNight-Kampagne

  • 2006: ChurchNight startet mit rund 200 Veranstaltungen und etwa 20.000 Teilnehmenden in Württemberg.
  • 2007: ChurchNight zieht Kreise: 300 Veranstaltungen mit mehr als 30.000 Teilnehmenden finden nicht nur in Württemberg, sondern auch in Thüringen und Sachsen-Anhalt statt.
  • 2008: Mehr als 650 Veranstaltungen mit 80.000 Teilnehmenden in ganz Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz.
  • 2009: Die ChurchNight-Kampagne setzt sich thematische Schwerpunkte, die sich an den Themen der EKD-Lutherdekade orientieren. 2009 heißt es: „KeinAngstHase“.
  • 2010: Über 100.000 Teilnehmende feiern an mehr als 1.000 Orten in Deutschland und darüber hinaus.
  • 2011: ChurchNight gewinnt mit dem Comic-Clip „Die Entdeckung deines Lebens“ den Bibelpreis der Ev. Landeskirche in Württemberg.
  • 2012: Zum Jahresthema "Deine Stimme. Musik in Gottes Ohr" passend entsteht eine CD mit alten - nun neu vertonten - Kirchenliedern. 13 junge Band beteiligen sich an diesem Projekt.
  • 2013: Bereits zum dritten Mal überträgt das Kirchenfernsehen "ChurchNight live" - etwa 3000 Zuschauer verfolgen die Sendung im Internet.
  • 2014: Zahlreiche Politiker unterstützen das Jahresthema "Mitmischen - mit mission" durch ihre Statements. Auf dem Jugendsender up.tv überträgt das Kirchenfernsehen live die ChurchNight aus Göppingen. 
  • 2015: Beim Jahresthema "DEIN BILD..." wurden verschiedene Künstler aktiv und haben Postkarten zum Thema gestaltet. up.tv war unterwegs berichtete von verschiedenen ChurchNights in Württemberg.
  • 2016: ChurchNight wurde als internationale Bewegung wahrgenommen. Das Jahresthema "Ein Teil des Ganzen" zeigte, dass evangelische Jugendarbeit ein weltweites Netzwerk ist. Bei vielen ChurchNights wurde das ganz praktisch erlebt, z. B. mit Liveschaltungen nach Afrika und Gebeten aus verschiedenen Ländern der Erde.
  • 2017: Unter dem Motto "hell.wach.evangelisch." feiern junge Menschen das Reformationsjubiläum an rund 800 Orten weltweit. Der EKD-Ratsvorsitzende Dr. Heinricht Bedford-Strohm meint dazu: „hell.wach.evangelisch“ – etwas Besseres haben wir am 31.10. Halloween kaum entgegen zu setzen.

 

 

Pressekontakt

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg (EJW)

Friederike Auracher
Projektleitung ChurchNight
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart